Ran an die Tickets, auf die Plätze…

Diesen Termin solltet ihr euch schon mal dick in den Kalender eintragen: Am Montag, den 2. September 2019, beginnt um 8 Uhr der Ticket-Vorverkauf für die 37. Auflage des ADAC Supercross Dortmund in der Westfalenhalle. Für die Fans der größten Cross-Veranstaltung ihrer Art in Deutschland heißt es dann ordentlich Gas geben, denn die besten Tickets für dieses einmalige Erlebnis vom 10. bis 12. Januar 2020 sind erfahrungsgemäß schnell vergriffen. Die gelungene Mixtur aus knallharter Rennaction und akrobatischem Red Bull Freestyle – unter anderem mit WM-Leader Luc Ackermann – zieht die Zuschauer Jahr für Jahr in ihren Bann.

Eines ist gewiss, der Hexenkessel in der Ruhrmetropole wird von den furchtlosen Crossern auch 2020 wieder zum Kochen gebracht. Und der Preis ist heiß: Denn die Tickets kosten dasselbe wie im Vorjahr. Karten für das ADAC Supercross Dortmund sind in den Kategorien Bronze, Silber und Gold (inkl. SX-Club) zu haben und in der günstigsten Kategorie bereits ab 42 Euro erhältlich. Der schnellste Weg an Karten zu kommen ist die offizielle Webseite www.supercross-dortmund.desowie über Facebook, in allen ADAC Geschäftsstellen oder über eventim.de. Tickets gibt es ebenfalls telefonisch über die Hotline des ADAC Westfalen (0231/54 99 333) von Montag bis Freitag zwischen 8 Uhr und 18 Uhr.

Beste Sicht im „House of Cross“ mit dem Gold-Ticket

Inhaber eines Gold-Tickets haben in der legendären Westfalenhalle Dortmund, dem „House of Cross“, die beste Sicht und sogar uneingeschränkten Zugang zum Fahrerlager. Sie erhalten ein Programmheft sowie einen reservierten Parkplatz (je vier Tickets ein Parkausweis) in unmittelbarer Nähe des SX-Clubs. Im exklusiven SX-Club in Halle 2 werden ab zwei Stunden vor Veranstaltungsbeginn Speisen und Getränke serviert. In der Gold-Plus-Variante sind komplette Tische im SX-Club für bis zu acht Personen buchbar, ein Begrüßungscocktail ist inklusive.

Alle drei Tage haben unterschiedliche Schwerpunkte. Für ADAC-Mitglieder ist der Freitag lukrativ. Dann gibt es einen Rabatt von zehn Prozent auf die Tickets. Diese Karten können ausschließlich online unter www.supercross-dortmund.de, über die Ticket-Hotline des ADAC Westfalen (0231/54 99 333) oder in ADAC Service-Centern erworben werden. Für Gruppen gibt es beim Kauf von sieben Karten in den Kategorien Silber und Bronze für den Freitag ein weiteres Ticket gratis dazu.

Am Samstag wird der Sieger des ADAC SX-Cup gekürt

Seinen emotionalen Höhepunkt erreicht die Stimmung beim Supercross-Wochenende am Samstag, wenn der Sieger im ADAC SX-Cup gekürt wird. Das ADAC Supercross Dortmund ist das große Finale des aus drei Veranstaltungen bestehenden Cups, der packenden Zweirad-Motorsport, atemberaubendes Freestyle und fulminante Show-Elementen mit Licht- und Pyrotechnik in Perfektion vereint. Den Auftakt macht Stuttgart (8. und 9. November 2019). Chemnitz (29. und 30. November 2019) ist danach an der Reihe bevor Dortmund im Januar den glanzvollen Schlusspunkt setzt.

Am Sonntag stehen beim MAOAM Familientag die jungen Besucher im Rampenlicht. Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre erhalten dann in allen Preisstufen Tickets zu einem ermäßigten Preis. Aus sportlicher Sicht bereichern die Nachwuchstalente des SX4-Rennens das Programm.

Krasse Tricks zum atemberaubenden Abschluss

Jeder Veranstaltungstag liefert eine vierstündige Show der Superlative mit dem Red Bull Freestyle als atemberaubenden Abschluss. Internationale FMX-Top-Stars setzen die Grenzen der Physik außer Kraft und zeigen spektakuläre bis waghalsige Manöver unter dem Hallendach. Bereits zugesagt hat Luc Ackermann. Der 21-Jährige führt derzeit die Gesamtwertung der FIM Freestyle MX World Championship an. Tricks wie Rock Solid, Surfer Tsunami Flip oder der erstmalig in Dortmund gesprungene Double Backflip werden auch bei den Zuschauern für ungläubiges Staunen sorgen.

In den Klassen SX1, SX2 und SX125 tragen die Asse zunächst je zwei Qualifikationsrennen aus. Die besten fünf Fahrer gelangen ohne Umwege in das allabendliche Finale. Die restlichen Piloten erhalten über den Hoffnungslauf eine weitere Chance auf den Finaleinzug. Die Renndistanz im SX1-Finale ist 20 Runden. Bei dieser langen Fahrzeit durchs Waschbrett und über die Whoops muss jeder mit den Kräften haushalten, es wird ordentlich Dirt aufgewirbelt. Kurzweilig und ereignisreich sind an jedem Abend die „Bar 2 Bar“-Rennen. Die besten Fahrer aus der Qualifikation treten im direkten Duell gegeneinander an und fahren über eineinhalb Runden den besten Sprinter unter sich aus. Dem Sieger winken zusätzliche Punkte für die „König von Dortmund“-Wertung.

Ein beliebter Treffpunkt für die Fans abseits des satten Sounds der Motorräder auf dem Lehmboden in Dortmund ist das Fahrerlager, das reichlich Fläche bietet. Hier gibt es die Stars der Supercross- und Freestyle-Szene hautnah zum Anfassen. Selfies und Autogramme sind begehrt und gefragt. Und auch die krassen Offroad-Maschinen können mal genau unter die Lupe genommen werden.